Erlenbad › Aktuelles › Presse › Meldung

Hallenbaddach wird vollständig erneuert

Pressemeldung

Alsfelder Stadtverordnete stellen Sanierungskosten in den Haushalt 2021 ein – Große Einmütigkeit, das Bad zukunftstüchtig zu machen

ALSFELD (kiri). Eine weitreichende Entscheidung hatten in dieser Woche der Aufsichtsrat der Alsfelder Bäder GmbH und das Stadtparlament zu treffen: Gibt es eine Zukunft für das Alsfelder Hallenbad oder nicht? Das Votum war deutlich. Parteiübergreifend sprachen sich alle für die vollständige Erneuerung des Hallenbaddaches aus. Eine sachgerechte Entscheidung für den Erhalt des Hallenbades, die zusätzlich eine Million Euro städtischer Mittel für das Hallenbad bedeutet. Grund: Die bei den Freilegungsarbeiten der Hallenbaddecke entdeckten Schäden sind so erheblich, dass nur noch ein vollständiger Dachneubau wirtschaftlich ist, wenn man das Bad nicht aufgeben will.

Geschäftsführer Ralf Kaufmann und Architekt Dr. Stefan Strack erläuterten Mittwochabend den Mitgliedern des Aufsichtsrats das Ergebnis der Materialerprobung und den Sachstand der Bauarbeiten des Hallenbaddaches, das von mehreren Sachverständigten in den letzten Wochen begutachtet worden war. Das Ergebnis war, dass nicht nur ein paar Stellen des Hallenbaddaches durch Wassereintritt von außen und der Chlorid-haltigen Luft von innen sanierungsbedürftig sind, sondern dass das Dach ganzflächig demontiert und wieder neu aufgebaut werden muss. Die komplette Tragkonstruktion des Daches muss rück- und neu aufgebaut werden. Auch Teile der Fassadenverkleidung müssen in diesem Zuge erneuert werden.

Architekt Dr. Strack verdeutlichte vor den Vertretern aller Parteien, die neu aufgetauchte Problematik und die Lösung der baulichen Herausforderung – belegte dies mit Fotos, bauphysikalischen Erklärungen und dem vorliegenden statischen Gutachten. Die Stadtverordneten folgten der deutlichen Empfehlung des Aufsichtsrates und votierten einstimmig bei zwei Enthaltungen für den Dachneubau und die Ausfinanzierung in vorgesehener Höhe als Teil des städtischen Investitionsprogramms bei der Abstimmung über den Alsfelder Haushalt 2021.

Der vorläufige Bauzeitenplan sieht eine Wiedereröffnung des Hallenbades zur kommenden Wintersaison 2021 vor. So lange wird es dauern, bis das Hallenbaddach fachgerecht abgetragen und wieder neu aufgebaut und vor allem das Hallenbad wieder nutzbar ist – dann aber mit bewährten und neuen Möglichkeiten, darunter wieder eine ballwurfsichere Innendecke, die es zu bieten hat. Die Freibadsaison und die Nutzung der Saunaanlage sind von den Sanierungsarbeiten des Hallenbades nicht betroffen, sobald die Vorschriften in Zeiten von Corona eine Nutzung wieder zulassen.

BU: Architekt Dr. Stefan Strack und Bürgermeister Stephan Paule bei der jüngsten Baubegehung des Hallenbaddaches. Foto: A. Kierblewski